Wir…

…feiern Geburtstag

150 Jahre Kolpingsfamilie in Rheine

*** Wichtig: Die Feier findet auf dem Bernburgplatz statt ***

Kolping Rheine feiert am 07.07.2018 auf dem Bernburgplatz in Rheine

wir feiern gemeinsam mit der Kolpingsfamilie Rheine-Emstor dieses Jubiläum.

 

Im nachfolgenden Jubiläumsprgramm stehen die Termine für unser Jubiläumsjahr.

Postwertzeichen als Zeitdokumente

 

Z um  Anlass des Jubiläums wurden seitens der Kolpingsfamilie Briefmarken mit dem Wert von 70 Cent in Auftrag gegeben, die ein schönes Motiv der Stadt zeigen, nämlich die Kirchen St. Dionysius, St. Elisabeth, St. Peter, St. Josef und St. Michael.

 

 

Diese 5 heimatlichen Kirchen, vor einigen Jahren noch selbstständige katholische Gemeinden, sind inzwischen teilweise aufgegeben oder entwidmet. Doch sie waren über viele Jahrzehnte das Zuhause für die Mitglieder der Kolpingsfamilie Rheine-Zentral.

I n den Jahren der Fusion hat sich das Gesicht der Gemeinde wieder auf den Ursprung zurück verwandelt. Zur Pfarrkirche St. Dionysius gehören heute zwei weitere Standorte (St. Elisabeth und St. Josef) in den Stadtvierteln links der Ems. Aus St. Michael ist ein Kolumbarium geworden, St. Peter ist heute Veranstaltungsbereich für das Dionysianum.

Der Rheiner Künstler Werner Bertling, selbst jahrzehntelang aktives Kolpingmitglied, ( 2013), schuf um 1984 dieses Ölbild für das neue Kolpinghaus und setzte in das Kolping‑ „K“ die fünf Kirchtürme als ein Symbol der überpfarrlichen Gemeinschaft in Rheine.

Zum Jubiläum kann nun jeder und jede aus Verbundenheit mit der Geschichte der Stadt oder des Kolpinggedankens mit dieser besonderen Jubiläumsmarke Briefe frankieren oder sie als Erinnerung aufbewahren und sich daran erfreuen.

Erhältlich sind diese amtlichen Sondermarken über die Kolpingsfamilien Rheine-Zentral und Rheine-Emstor, also auf beiden Seiten der Ems.

Kontakt: G.Probst Tel. 05971-15042

 

——————- über uns ———————

„Kolping“

gibt es in Rheine bereits seit 1868.

Schon immer ist es Anliegen, unseres Verbandes, den Menschen Heimat, Geborgenheit und Bildung zu vermitteln, so wie es uns der Gründer des Kolpingwerkes, Adolph Kolping, im 19. Jahrhundert vorgelebt hat.

Die Zeiten haben sich geändert, doch das Werk Adolph Kolpings passt sich an…

Einige Schwerpunkte sind heute:

Familienarbeit
Jugendarbeit
Seniorenarbeit
Berufsförderungsprogramme
Entwicklungshilfe
Politische Bildung
Religiöse Weiterbildung
Erfahrungsaustausch und Schulungen in vielen Bereichen der heutigen Zeit,

Besuchen Sie uns doch mal im Kolpinghaus,

z.B. zum

Offenen Café-Treff am Sonntag dem 1. Juli 2018 um 15:00 Uhr